Ein toller Tag

Die letzten Berge vor Katahdin stehen an. Danach geht es noch 60 Meilen weiter durch die Hundred Mile Wilderness, aber dann immer schön flach dahin. Die White Cap Mountains gehen nochmal 3000 Feet bergan, also ca 1000 Höhenmeter. Der Aufstieg ist wunderbar, trotz Müdigkeit und Gelenken, denen die Anstrengungen der letzten Wochen durchaus anzumerken sind. […]

100 Meilen Wildnis

Die letzten 100 Meilen vor Mount Katahdin, dem Ziel der Anstrengungen, gelten als die 100 Mile Wilderness. Wildnis heißt keine Städchen, es gibt ein paar Schotterstraßen, die von großen Holzfirmen unterhalten werden und entsprechend genutzt werden. Hier gibt es Stellen mit Kahllschlägen, die von den Berggipfeln gut zu sehen sind und die anschließend wieder aufgeforstet […]

Ob alt, ob jung

Wir sind ja viele hiet draußen. Die meisten sind Anfang Bis Mitte zwanzig, die nächste Gruppe sind Pensionäre, viele ehemalige Militärangehörige, die auch schon ein bisschen früher in Rente gehen. Die mittlere Altersgruppe, also mein Alter und ein bisschen jünger, sind unterepräsentiert. Aber ein paar Leure stechen doch aus der Masse heraus. Da ist zum […]

Und dann Maine

Ich schaffe es dann tatsächlich, ich erreiche die Grenze nach Maine, den 14. Staat, es sind „nur“ noch 281 Meilen auf dem AT (und die Anführungsstrichle um das nur werden immer größer). Süd Maine ist alles andere als einfach, die Berge bleiben hoch, wenn es auch nicht mehr über die Baumgrenze geht. Die Anstiege bleiben […]

Die Präsidenten

Es gibt hier in den White Mountains einen Kamm, der nach einigen Präsidenten der USA benannt ist, „The Presidential Range“. Ein wunderbarer Kamm über der Baumgrenze, wenn man es einmal geschafft hat, diese zu erreichen, was wieder mal mit einer ziemlichen Kletterei verbunden ist. Eigentlich hatte ich ja gedacht, dass ich hier zum wandern hier bin, […]