In Portland und Umgebung

Kaum läuft sie nicht mehr, schon wird sie faul. Diesmal ist der Beitrag nicht pünktlich, tatsächlich bin ich ein bisschen faul geworden.

Ich bin immer noch südlich von Portland, genauer in Scarborough, genieße die faulen Tage und erkunde die Küste mit dem Fahrrad. Hier gibt es Strände, ebenso wie Felsküste und diese wunderbaren Leuchttürme, für die Maine so bekannt ist. Mädels erinnert Euch nur an die Sonntagabendfilme, die wir alle nur wegen der Landschaft anschauen, genau so ist es hier.

Nicht umsonst gibt es auch soviele „rosarote“ Romane, sie hier spielen, es ist wunderbar hier.

Ein bisschen shoppen war ich auch, lediglich ein Shirt und eine Hose tun es in der Zivilisation nicht mehr (ein Shirt, das auf dem Trail noch als frisch durchgegangen wäre,  muss hier dringend gewaschen werden). Schön langsam gewöhne ich mich auch wieder an tägliche Duschen, und sonstige Erungenschaften des modernen täglichen Lebens 😉

Der Tourismus ist hier schon abgeflaut, das Wetter ist recht herbstlich, eine Mischung aus Nebel und Sonnenachein.

Im Sommer findet man hier alle Gesellschaftsschichten, von den ganz Reichen Grosstädtern, die hier ihre Sommerresidenz haben bis zu den ganz normalen Leuten, die einfach nur einen Tag am Strand genießen.

Schöne erste Herbsttage wünscht Euch

Eure Angela

 

1 Kommentar

  1. Hi Angela, die Bilder strahlen eine solche Ruhe und Gediegenheit aus, das man meinen könnte, man merkt die warme Sonne auf der Haut! Es ist wunderschön.
    Ein bisschen faul sein muss auch mal sein, die Unrast des Lebens holt Dich schnell genug wieder ein. Genieß es einfach noch ein paar Tage, schöne , ruhige Zeit wünscht Dir Renate

Schreibe einen Kommentar