Ein toller Tag

Die letzten Berge vor Katahdin stehen an. Danach geht es noch 60 Meilen weiter durch die Hundred Mile Wilderness, aber dann immer schön flach dahin. Die White Cap Mountains gehen nochmal 3000 Feet bergan, also ca 1000 Höhenmeter. Der Aufstieg ist wunderbar, trotz Müdigkeit und Gelenken, denen die Anstrengungen der letzten Wochen durchaus anzumerken sind. Der Weg war schon seit Ewigkeiten nicht mehr so gut in Schuss, eingebaute Treppen inklusive.

Gleich in der Früh geht es erst mal über einen breiten Bach, wieder ohne Brücke. Gleichzeitig mit uns sind einige Leute dort und einer versucht trockenen Fußes hinüber zu gelangen, indem er von Stein zu Stein springt. Das misslingt, als er auf einem der Steine ausrutscht und mit beiden Beinen im Wasser landet. Wir versuchen es erst gar nicht, ziehen die Schuhe und Socken aus und waten hinüber.

Der Bach ist kalt, aber in der Sonne laufen wir uns schnell wieder warm. Es geht über drei bewaldete Gipfel zum White Cap Mountain, dem Sahnehäubchen des heutigen Tages. Zunächst öffnet sich uns der Blick nach Süden, auf vergangene Attraktionen, dann führt ein Seitenweg hinüber nach Norden.

Der hohe im Hintergrund ist Mount Katahdin!

Der Anblick ist überwältigend, erstmals sehen wir Mount Katahdin, das Ziel des AT, in seiner vollen Pracht. Über eine Stunde sitzen wir dort, sind glücklich und genießen in vollen Zügen. Dann folgt ein ebenso perfekter Abstieg durch einen Märchenwald mit Findlinge und Moos.

Voller Vorfreude auf die nächsten – flachen – Tage kommen wir am Abend am Shelter an.

Good Night

Eure Timeless

Schreibe einen Kommentar