Schlechtes Wetter zur falschen Zeit

Nicht dass das Wetter je zur richtigen Zeit schlecht werden könnte, aber in den Weißen Bergen kommt das nicht so gut. Kinsman Mountain schaffe ich noch, ehe es dann richtig schlecht wird.

Es ist ein langer, steiler Anstieg, der in Teilen mit wandern nicht mehr sehr viel zu tun hat sondern eher an eine leichte Kletterei erinnert. Das macht Spass, ist aber mit dem schweren Rucksack auch eine echte Herausforderung und ich bin froh, dass der Fels zumindest trocken ist. Oben auf dem Gipfel ziehen die Wolken, die Pause ist schön, trotz fehlender Sicht.

Der lange Abstieg ist wiederum steil, und ich bin dann doch glücklich es noch vor dem Regen ins Tal zu schaffen. Gewitter liegt in der Luft und das Grollen des Donners ist den ganzen Mittag zu hören.

Für den nächsten Tag ist Sturm angesagt. Also gibt es noch einen freien Tag, ich verbringe ihn in Lincoln, einem kleinen Städtchen, geprägt von den umliegenden Skigebieten. Hier gibt es ein geheimes Hostel, das in keinem Führer erwähnt ist und nur von Mund zu Mund Propaganda gefüllt wird.

Es ist die Garage von Chet, einem im Rollstuhl sitzenden Mann, der vor einem Unfall viel in den Bergen der Umgebung unterwegs war und auf diese Weise Kontakt zu den Wanderern und der Outdoor-Gemeinschaft hält.

Er hat dort ein paar Lager aufgebaut und heisst jeden herzlichst willkommen. Und tatsächlich hat die Wettervorhersage einmal wirklich recht, es regnet und stürmt den ganzen Tag und ich bin dankbar diesmal nicht draussen sein zu müssen. Ein bisschen bummeln, viel essen (ich hätte nie gedacht, dass man ständig Hunger haben kann), lesen, schreiben und natürlich Gespräche mit alten und neuen Bekannten. Es ist ein trödeliger und trotzdem schöner Tag. Nachmittags sind wir alle ein bisschen unruhig, Es kribbelt in den Füssen, wir wollen weiter und sind nicht sicher, wie sich das Wetter entwickeln wird. Die White Mountains gelten als Wetterküche, es ändert sich hier noch schneller, als wir das aus den Alpen kennen, die Vorhersagen sind schwierig und stimmen meist nicht. Ich bereite den Aufbruch für den Morgen auf jeden Fall vor, ich will früh los, falls das denn geht. 

Happy Trails

Eure Timeless

Schreibe einen Kommentar