Hitzewelle und Gewitter

Den Osten der USA hat die erste Hitzewelle erreicht. Im Fernsehen wird vor den Auswirkungen gewarnt: Bitte treiben Sie Sports ausschließlich in den frühen Morgen- und späten Abendstunden. Halten Sie sich vornehmlich in klimatisierten Räumen auf und achten Sie auf genügend gekühlte Getränke. Also genau das, was wir hier so machen. Zu Trinken schleppen wir tatsächlich mehr als sonst mit uns rum und nutzen jede denkbare Möglich um an das kühle Nass zu kommen.  

 

Begleitet wird die Hitze von Gewittern, die sich Nachmittags zusammenbrauen. Und bisher hatten wir unglaublich viel Glück: Wir haben es immer rechtzeitig in eins der Shelter geschafft. Am ersten Tag kam es dann doch so plötzlich, dass ich die letzten paar hundert Meter gerannt bin, bis endlich das Schild mit dem Abzweig vor mir auftaucht. Es fallen gerade die ersten Tropfen als ich das schützende Dach erreiche. Gestern dann die etwas bessere Planung.

Es ist so heiss, dass wir beschließen eine längere  Mittagspause einzulegen, um dann in den kühleren Abendstunden nochmal anzugreifen. Und der Pan geht auf. Wir Essen noch draussen, ziehen uns dann mit einsetzendem Regen unters Dach zurück, machen ein Mittagsschläfchen und genießen anschließend noch einen Kaffee.

Schon ist der Spuk vorbei und es geht nochmal 8 Meilen weiter, und das bei jetzt angenehmen Temperaturen. Glück muss man haben.

Take chances

Eure Timeless

PS: Nun hat uns das Glück etwas verlassen. Wir sind inzwischen mal so richtig nass geworden. Nicht ganz so schlimm, da es immer schön warm bleibt!

Schreibe einen Kommentar